VERANSTALTUNGEN
03. JulErinnerung an 40 Jahre Einweihung der Schlosskapelle am 17. Juni 1981 mit Präsentation der Broschüre „Die Schlosskapelle Deutschkreutz“, kleines Konzert in der Kapelle
05. Julbis 9. Juli: Hopsi Hopper Schwimmkurs (Anfängerkurs), Anmeldung unter: www.askoe-burgenland.at
09. JulRotweinfestival: 11 bis 18 Uhr Tag der offenen Kellertür

 

Virtueller Rundgang

 

 

Download

 

 

Weblinks

 

Schloss Deutschkreutz

 

Das Schloss Deutschkreutz, wurde 1625 im Stil der italienischen Renaissance erbaut. Die Anlage des Schlosses ist eine für das Grenzland typische Kombination, eine Verbindung von Herrensitz, Kastell und Wirtschaftshof. Die vier Flügel bilden eine zweigeschoßige Anlage um einen rechteckigen Arkadenhof. Vier niedrige mit Zeltdächern gedeckte Ecktürme springen leicht im ehemaligen Wassergraben vor. Die Fassade des Schlosses präsentiert sich ohne strenge Gliederung: Die beiden Geschoße sind nicht von einander abgetrennt, sondern gehen ineinander über. Der Stuckfries unter dem Dachsims verlief einst um das ganze Schloss. Heute ist er noch am Westflügel fast über die ganze Länge erhalten und wurde in den Jahren 1995/96 restauriert. Im nordöstlichen Turm ist die Schlosskapelle eingerichtet, die 1981 renoviert wurde.
1966 erwarb der Künstler Anton Lehmden (Mitbegründer der Wiener Schule des phantastischen Realsimus) das damals desolate Schloss und war zeitlebens mit dessen Renovierung beschäftigt, 1999 eröffnete er hier das "Lehmden Museum".

Verein Kultursignale Schloss Deutschkreutz


Der Verein "Kultursignale Schloss Deutschkreutz" nützt die Revitalisierung des Schlosses um hier einen Standort zur Etablierung eines neuen Kulturschauplatzes zu schaffen - Kulturveranstaltungen in einem Top Baudenkmal mit einzigartigem Flair.
Programm unter: www.schlossdeutschkreutz.at

 

Führungen der Räumlichkeiten nur gegen Vereinbarung
unter 02613/ 20200
Eintritt: € 9,- p. P.
ab 20 Personen € 8,-