VERANSTALTUNGEN
16. NovUrbarial Deutschkreutz - Durchforstung, Treffpunkt: 8 Uhr, Jagdhütte
* * *
Urbarial Girm - Durchforstung, Treffpunkt: 07:30 Ecke Girmerstraße/Waldgasse
* * *
Hauskirtag im Haus Lisa, ab 14 Uhr
17. NovUrbarial Deutschkreutz - Durchforstung, Treffpunkt: 8 Uhr, Jagdhütte
* * *
Urbarial Girm - Durchforstung, Treffpunkt: 07:30 Ecke Girmerstraße/Waldgasse
23. NovUrbarial Deutschkreutz - Durchforstung, Treffpunkt: 8 Uhr, Jagdhütte

 

Auskunft bzw. eine entsprechende Radkarte mit genauer Beschreibung der Radrouten erhalten Sie im Tourismusbüro

 

Fahrradverleih: Örtlicher Tourismusverband

Hauptstraße 55
Tel.: 02613 / 20 200
Email: tourismus@deutschkreutz.at

 

 

Auf die Pläne klicken um diese zu vergrößern.

Radfahren rund um Deutschkreutz

 

Das Burgenland ist mit seinen 270.000 Einwohnern Österreichs kleinstes und zugleich jüngstes Bundesland. Das Mittelburgenland ist durch seine zahlreichen Burgen - wie Burg Lockenhaus, Schloss Kobersdorf oder die Burgruine Landsee geprägt. Das pannonische Klima mit seinen milden und sonnigen Tagen begünstigt das Reifen von hervorragenden Weinen. Das Blaufränkischland ist mit dem Auto über die S 31 oder mit der Bahn zu erreichen. Seine sanfthügelige Landschaft ist ideal zum Radfahren. Gut markierte und sichere Feld-, Güter- und Radwege laden zur gemütlichen Tour mit der ganzen Familie ein.

 

Radl'n ins benachbarte Ungarn B10

 

Vom Grenzübergang Deutschkreutz führt eine Straßenverbindung nach Balf. Von hier können Sie auf einer wenig befahrenen Landstraße entlang des Nationalparks Neusiedler See entweder nach Mörbisch oder nach Pamhagen radln. Eine genaue Beschreibung des Rotweinradweges B 40 und der zahlreichen innerörtlichen Radwege auf dieser Seite, sollen einen kleinen Vorgeschmack auf Ihre Radtour geben.

 

Radwanderweg B40

 

Der Radwanderweg B 40 führt auf 38 Kilometern durch eine abwechslungsreiche, sanfthügelige Landschaft. Die Route verläuft in einem Rundkurs. Wir beginnen die Beschreibung im Nordwesten in Deutschkreutz, nahe der ungarischen Staatsgrenze, und fahren in Richtung Neckenmarkt. Auf der rechten Seite zeigt sich das Neckenmarkter Weinland mit der Weingartenkapelle von seiner schönsten Seite. Wir befinden uns am Südhang des Ödenburger Gebirges. Hier reift, bedingt durch das milde Klima, eine Traube von besonderer Qualität. Bevor sich der B 40 nach links in Richtung Neckenmarkt neigt, hat man einen wunderschönen Blick hinein ins Goldbachtal. Ein kurzer Abstecher empfiehlt sich nach rechts zur Weingartenkapelle über den Radweg 420. Auf dem B 40 geht es weiter durch das alte Weinbaugebiet von Neckemarkt über die Ortsstraße zum Friedhof. Nach links führt ein reizvoller Abstecher von wenigen Kilometern über den 410 vorbei am öffentlichen Grillplatz in Richtung Haschendorf.

 

Der B 40 führt uns weiter durch Neckenmarkt, überquert die Bahnlinie und erreicht dann Horitschon. Wir durchqueren Horitschon durch die Bachgasse und fahren weiter Richtung Raiding. Nach der Ortschaft weitet sich die Landschaft. REchts können wir auf einem Sandhügel die Kirche von Lackendorf sehen, vorne tauchen die Zwiebeltürme von Unterfrauenhaid auf. In dieser Kirche wurde Franz Liszt getauft. Nach einer scharfen Biegung nach links fahren wir auf Raiding zu. Nach der Ortsdurchfahrt geht es weiter über einen Güterweg in östlicher Richtung durch ein kurzes Waldstück. Danach kommen wir in ein langgestrecktes Tal, das vor allem von Weingärten geprägt ist. Bald dreht sich der B 40 nach rechts, vorbei an der Urbanikapelle entlang der Weingärten in Richtung Kleinwarasdorf. Vor der Ortschaft biegen wir links in den schattigen Güterweg nach Deutschkreutz ein, einem abschüssigen Weg zwischen Akazienbäumen. Wieder im flachen Gelände angelangt, fahren wir zuerst rechts, den Frauenbrunnbach entlang und dann links am Girmerwald vorbei.

 

Nach dem Überqueren der Nikitscher Landesstraße fällt der Blick auf das Weinbaugebiet "Biri" und auf das Schloss Deutschkreutz. Hier geht es ein Stück bergab, wir können unsere Kräfte schonen für den "Weißen Weg", einem ansteigenden, staudenbestandenen, ehemaligen Hohlweg. Oben angekommen können wir bei guter Wetterlage sogar den Neusiedler See jenseits der ungarischen Grenze erkennen. Der B 40 führt weiter, vorbei an der weinlaubumrankten Dreifaltigkeissäule, zu einem Radsteig und Bienendorf, von dort geht es weiter über das "Tschikkenwinkel" zur Himmelfahrtskapelle. Unmittelbar danach neigt sich der Weg wieder talwärts in Richtung Schloss. Auf dem Weg dorthin kommt man am großen UNION-Grillplatz vorbei, der jedermann für eine Rastpause offensteht. Weiter geht`s über den Goldbach zum Schloss und dann entlang der Marktgemeinde Deutschkreutz in Richtung Norden. Nahe dem Grenzübergang zu Ungarn biegen wir links ab und kommen, vorbei am Deutschkreutzer Schwimmbad, nach einigen Kilomentern zu unserem Ausgangspunkt.

 

Römische Bernsteinstraße B47

 

Die 17 km lange Verbindung zwischen dem Lisztradweg und dem Familienthermenradweg führt entlang einer alten Handelsroute, der Römischen Bernsteinstraße. Auf ca. 14 km Länge ist der alte Pfad unverändert erhalten geblieben.

 

Innerörtliche Radwege

 

Die Radwege 402 und 403 sind eine Variante für alle Radfahrer, die dem B 40, der über einen steilen Radsteig führt ausweichen wollen.

 

Radweg 404 führt direkt in das Ortsgebiet von Deutschkreutz, eine willkommene Gelegenheit für hungrige und durstige Radfahrer.

 

Der Radweg 400 ist eine Verbindung des Rundkurses B 40. Er verläuft fast eben, westlich von Deutschkreutz durch den Ortsteil Girm, und empfiehlt sich besonders für weniger geübte Radfahrer als Abkürzung.

 

Der Radweg 401 ist für alle, die den B 40 bereits gut kennen, eine willkommene Abwechslung. Er führt durch Weingärten und Äcker in die Akazienallee und mündet in den B 40 ein.

 

Den Radweg 405 wählen Sie am besten, wenn Sie die Juvina Mineralwasserfüllstation besichtigen wollen. Ganz in der Nähe befindet sich auch das Öko-Land.

 

Die Radwege 406 und 407 zweigen vor (407) bzw. nach (406) dem Pandurenkeller vom B 40 ab und führen mitten durchs Weingebiet. Nach einem Steilstück, bei welchem weniger geübte Radfahrer ihren Drahtesel schieben müssen, münden die Radwege bei der Dreifaltigkeitssäule wieder in den B 40.

 

Der Radweg 408 verbindet die Radwege 400 und B 40. Es ist ein flaches Stück, familienfreundlich und eine Abkürzung für jene, die nicht den B 40 zur Gänze abfahren wollen.